News

Back
26. April 2016

Digitalisieren Sie schon?

In welche Gruppe gehören Sie und Ihr Unternehmen?

Zu den:

  • "Non Digitals" – die noch völlig analog leben und alles per Hand schreiben …
  • "Digital Beginner" – die zwar die ersten Digitalisierungsprojekte begonnen haben, jedoch die Unterstützung der Prozesse noch weit entfernt von medienbruchlos ist. Außerdem gibt es wenige neue digitale Angebote, veraltete Softwarelandschaft sowie fehlendes digitales KnowHow.
  • "Digital Followers" – die schon ab und zu eine Digitalisierungsstrategie etabliert haben, teilweise auf einer gemeinsamen Plattform arbeiten und sogar von Zeit zu Zeit bereits „Big Data Analytics“ adaptieren.
  • "Digital Transformers" – die schon fast alle eine unternehmensweite Digitalisierungsstrategie und ausgereifte Prozesse, um Massendaten in Echtzeit zu analysieren, besitzen.
  • "Digital Leaders" – die mit digitaler Technologie ausgestattet sind, wo IT-Koordinatoren sehr eng mit den Fachbereichen zusammen arbeiten, digitale Lösungen bis in die Backend-Prozesse integriert sind und es ausreichend "Digitalisierungsbudget" gibt.

Laut einer McKinsey Studie landet in den USA und ähnlich auch in Deutschland im Digitalisierungsranking der IT-Sektor auf Rang 1. Der 2. Platz geht an die Medienbranche sowie an die Professionellen Dienstleistungen und Finanzen. Das Mittelfeld wird beherrscht von der klassischen Industrie wie die Versorger, Öl und Gas, Maschinenbau und Logistik. Kaum digitalisiert sich Branchen wie Gesundheit, Bau und Landwirtschaft sowie die öffentliche Verwaltung.

Unbestritten ist, dass digitale Vorreiter wie Google, Apple, Facebook hohe Gewinne einfahren. Daher sollten Sie – egal wo Sie stehen Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter weiter digitalisieren, um Innovationen anzuregen und Produktivitätspotenziale auszuschöpfen!

Umso früher umso besser…

 

Quelle Bild: "digital natives" von Juan Cristóbal Cobo (CC BY)